Wir möchten unsere Betroffenheit über die aktuellen, tragischen Ereignisse in der Ukraine, Russland und in Europa zum Ausdruck bringen und laden zu einem Schweigemarsch ein.

Alle, die mit uns in Stille ein Zeichen der Anteilnahme setzten möchten, sind herzlich eingeladen gemeinsam mit den Schützen und Marketenderinnen des Bataillons – Stubai diesen Schweigemarsch mitzugehen. Bei den Stationen auf dem Weg durch das Dorf zum Kalvarienberg und der anschließenden Hl. Messe in der Pfarrkirche Mieders beten wir zu Gott, dass das Grauen des Krieges ein Ende nimmt.

Das Schützenbataillon Stubai bedankt sich jetzt schon bei allen, die diesen Schweigemarsch mit uns gehen und die Hl. Messe mitfeiern.

 

Programm:

17:45 Uhr Versammlung bei der Pfarrkirche Mieders

18:00 Uhr Beginn des Schweigemarsches mit Stationen bei der Herz-Jesu- Kapelle und am Kalvarienberg

19:00 Uhr Hl. Messe Pfarrkirche Mieders

 

Es laden ein:

Bataillonskommandant Major Helmut Ranalter

Hauptmänner der Stubaier Kompanien: Karl Hofer, Paul Wechner, Manfred Hofer, Georg Müller

Bataillonsmarketenderin Franziska Jenewein

Bataillonskurat Diakon Leo Hinterlechner

 

Zum Download: Plakat Schweigemarsch

Liebe Pfarrgemeinden im SR Stubai, 

mit Herbst wird es in eurem Seelsorgeraum zu einer personellen Veränderung kommen.

Nach engagiertem Wirken als SR-Kurator, Pfarrkurator und Diakon sowie Dekanatsjugendseelsorger wird Mag. Michael Brugger aus familiären Gründen nach Lienz wechseln.

An dieser Stelle schon ein herzliches Dankeschön für den konstruktiven und menschennahen Einsatz!

Die Verantwortlichkeiten im SR Stubai werden in der nächsten Zeit gemeinsam mit Diözesanleitung und dem SR-Team neu organisiert.

Alles Gute, Gottes Segen und herzlichen Dank für alle Zusammenarbeit.

 

Mit freundlichen Grüßen,

Roland Buemberger,

Generalvikar der Diözese Innsbruck.

 

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Werte KollegInnen, liebe Freunde!
 
Weil mir viele von euch ans Herz gewachsen sind, möchte ich zur wertschätzenden offiziellen Meldung des Generalvikars ein paar Gedanken dazu legen. 
 
Mit 1.9.2022 werde ich als Seelsorgeraumkurator im SR- Lienz Süd, als Pfarrkurator in Tristach, sowie als Religionslehrer im Klösterle/Schule der Dominikanerinnen einsteigen.
 
Die Gründe für meine Entscheidung möchte ich euch schon erzählen:
 
Am 6. Jänner war unser Generalvikar bei uns in Mieders zu Besuch und hat Krankensalbungen gespendet. Bei einer der Feiern hat mich eine Frau gehalten und zum Ausdruck gebracht wie froh sie um den Besuch ist. Das war für mich ein Schlüsselerlebnis: Ich liebe den kirchlichen Dienst in Schule und Gemeinde über alles UND ich möchte in der Nähe meiner Eltern sein, die auch jenseits der Achzig sind.
 
Die Entfernung zu unseren Familien in Osttirol hat meine Frau Hanna und mich nicht nur emotional sondern auch in der täglichen Arbeit ganz schön gefordert. Gottseidank haben uns gute Freundschaften getragen, sonst wäre der Alltag oft schwer zu bewerkstelligen gewesen.
 
Mittlerweile bin ich seit 15 Jahren im Stubai tätig, davon 6 Jahre in Neustift (davon eines mit Mieders überlappend), 10 Jahre in Mieders und nunmehr seit 3 Jahren als Seelsorgeraumkurator fürs Stubai. In wunderbaren haupt- und ehrenamtlichen Teams. Vergelt`s Gott! Ein bisschen was haben wir schon weitergebracht. Ebenso durfte ich die Jugendarbeit im Dekanat ein wenig mitprägen und in einigen Schulen unterrichten. Und zuletzt ist mir die Feuerwehrseelsorge fest ans Herz gewachsen.
 
Zugleich ist es meine tiefste Überzeugung, dass personelle Veränderungen im kirchlichen Bereich nach einer gewissen Zeit guttun. Leicht breche ich nicht auf (es hängt doch Einiges dran), aber überzeugt und festen Schrittes. Im Wissen, dass Viele da sind, die den Glauben leben und tragen.
 
Ausdrücklich möchte ich mich bei meinen Chefleuten in der Diözesanleitung, im Personalreferat, im Schulamt sowie im Dekanat bedanken, dass sie sich stets bemühen gute Arbeitsbedingungen zu schaffen. Auch im Hinblick auf "meine" NachfolgerInnen in Seelsorge und Leitung. Wie genau die personelle Besetzung und Aufgabenverteilung ab Herbst ausschauen werden, darüber wird die Diözesanleitung mit Pfarrer Augustin in den nächsten Wochen informieren.
 
Soweit mal fürs Erste. Bis Ferienbeginn bin ich im Stubai und Co. voll im Dienst und wir haben noch ein bisschen was vor.
Ich freue mich darauf!
 
HG Diakon Michael

Es ist schön, dass in diesem Jahr die Caritas Haussammlung wieder durchgeführt werden kann. Ich freue mich und bin sehr dankbar, dass sich altbewährte, aber auch neue SammlerInnen auf den Weg machen, um diese sehr wertvolle Hilfsaktion zu unterstützen. Bei einem netten Beisammensein bei Kaffee und Gebäck konnten unsere HaussammlerInnen unsere Regionalbeauftragte der Caritas, Christine Oberkofler, kennenlernen. Gestärkt durch ihre Informationen und den Wert dieser Aktion, bedanke ich mich bei allen Beteiligten für´s „Sammeln“  und wünsche ihnen gute Erfahrungen auf ihrem Weg.

Koordinatorin der Caritas- Haussammlung Fulpmes/ Neustift, Stefanie Stern

 

 

 

 

 

 

Bald schon in den Stubaier Haushalten, jetzt schon auf der Homepage:

Der Osterpfarrbrief 2022

...rund um das Thema Dankbarkeit. 

Das Redaktionsteam wünscht eine besinnliche Vorbereitung auf Ostern und schöne Feiertage!

 

 

Link zum Osterpfarrbrief

Link zu den bisherigen Pfarrbriefen

Aktuelles aus den Pfarren im Stubaital

Sort by