An den kommenden Sonn- und Feiertagen wird die Messe abwechselnd aus allen Pfarren des Seelsorgeraums übertragen. Am ersten Adventsonntag mit Vikar Piotr Patyk und Diakon Leo Hinterlechner aus der Pfarrkirche Telfes.  

Und hier der Link zum Gottesdienst am 

1. Adventsonntag um 9:30 Uhr

https://youtu.be/yU-_Z3m_6os

 

 

 

 

"Ich war im Gefängnis und ihr habt euch um mich gekümmert," lesen wir im Matthäusevangelium (Mt 25,36). Ohne lange Umschweife wird klar, worum es geht. Wenn ich den Gefangenen und Geschundenen eine Chance gebe, bin ich in Jesu Spur. Denn er selbst bezeichnet sich in der Bibelstelle als obdachlos, im Gefängnis, nackt...

Vielleicht unterstützt auch du das Sozialprojekt der SchülerInnen aus der 4AH-Klasse, das genau dieses Thema - das Predigtthema des letzten Sonntags aufgreift. Näheres dazu am Plakat.

Das Plakat steht auch zum Download zur Verfügung:

Plakat als pdf 

 

  

gültig ab 17. November 2020 bis auf Weiteres gemäß der Rahmenordnung der Bischofskonferenz sowie der Weisung der Diözese IBK (Stand 17.11.2020)

 „Die zweite harte Lockdown Phase war aufgrund des enormen Anstiegs der Infektionszahlen leider unvermeidbar... Ich danke euch von Herzen für euer Engagement und eure Mühe. Vergessen wir vor allem jene Personen nicht, die aufgrund der Lockdown-Maßnahmen vor großen existentiellen Herausforderungen stehen – betreffend Arbeit, Kinderbetreuung, Wohnverhältnisse, wirtschaftliche Sorgen und psychische Belastungen. Nützen wir vor allem diese Tage, um im Gebet möglichst viele Menschen, ihre Anliegen und Sorgen miteinzuschließen und für Sie erreichbar zu sein,“ schreibt unser Bischof Hermann Glettler an die Pfarrgemeinden unserer Diözese.  

Was heißt das nun für das kirchliche Leben im Seelsorgeraum Stubai?

Unser Leben als Christinnen und Christen ist weiterhin von mehreren Säulen getragen, die unseren kirchlichen Alltag prägen. An erster Stelle - die Solidarität!

Solidarität füreinander: Schauen wir aufeinander, nehmen wir wahr, wo wir gebraucht werden und treten wir ein für die Schwachen und Leidenden hier bei uns und anderswo!

Beten und Feiern zuhause: In unseren Kirchen liegen Feiervorschläge und Impulse auf. Ebenso sind vielfältige Impulse und Anregungen auf der Homepage unserer Diözese (www.dibk.at/gottesdienst) oder der Homepage unseres Seelsorgeraums (www.glaubeimstubai.at) zu finden. Die Hauskirche ist ein wichtiger Bestandteil unseres kirchlichen Lebens.

Gottesdienste in den Medien: Über den YouTube-Kanal des Seelsorgeraums (über die Homepage zugänglich: www.glaubeimstubai.at) übertragen wir jeden Sonntag um 9:30 Uhr die Messe aus einer unserer Kirchen mit den Seelsorger/innen des Stubaitals. Dazu laden die Kirchenglocken unserer Pfarrkirchen ein. Ebenso werden Gottesdienste im Fernsehen (z.B.: So, 10 Uhr ORF III) oder im Radio (z.B.: So, 10:00 Uhr Radio Tirol) übertragen.  

Stellvertretendes Gebet: Unsere Priester feiern täglich im Stillen mit ihrer Hausgemeinschaft die heilige Messe und schließen die Anliegen der Gläubigen unseres Seelsorgeraums ins Gebet ein. Alle Intentionen auf der Gottesdienstordnung werden auf einen späteren Zeitpunkt verschoben, damit die Familien bei „ihrer“ Messe dabei sein können.

Pfarrbüros und Seelsorger/innen sind erreichbar: In den Pfarrbüros ist kein Parteienverkehr möglich, unsere Pfarrsekretärinnen sind per Telefon und Mail (alle Kontakte sind auf der Homepage zu finden) erreichbar. Ebenso wie gewohnt alle Seelsorger/innen und Koordinator/innen.

Taufen, Hochzeiten, alle Feiern sowie (Gruppen)Treffen: Müssen leider auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Das schmerzt sehr und regt zugleich die Kreativität an. Viele Gruppen unserer Pfarren beginnen sich zu vernetzen.  

(Kranken)Kommunion: Gerne bringen wir euch die Kommunion unter strengen Vorkehrungen nach Hause. Wendet euch dazu bitte an eine/n eurer Seelsorger/innen.

Beichte und Krankensalbung:  Sind unter strengen Vorkehrungen möglich. Wendet euch dazu bitte an eine/n eurer Seelsorger/innen.

Beerdigungen und Verabschiedungen: Sind derzeit auf 50 Besucher/innen beschränkt. Rosenkränze finden keine statt. Genaue Informationen geben dazu, wie zu allem Weiteren, eure Seelsorger/innen.

Seelsorgeraumkurator Michael Brugger I Stand 17. November 2020

Die Zeit, die Gott uns schenkt. 

Liebe Pfarrgemeinden und liebe Schwestern und Brüder in Christus! 

Unsere Zeit und unser Leben sind ein Geschenk Gottes, ein kostbares Geschenk, wofür wir nur Danke sagen sollen. Dies wird uns ganz bewusst am Ende eines Kirchenjahres, ein Jahr in dem wir vieles als Geschenk empfangen haben und erfahren durften. Mit dem ersten Adventsonntag beginnen wir als Christinnen und Christen eine neue geschenkte Zeit, eine Zeit, die uns näher zum Ziel unseres Lebens führt, eine neue Zeit unseres Lebensjahres. Unsere jetzige Zeit ist besonders von der Coronakrise geprägt. Wir leben in einer Zeit mit vielen Einschränkungen in unserem Leben.  

Das gilt auch für unsere kirchlichen Feiern. Das schmerzt.  Wie wird es weitergehen? Was kommt noch auf uns zu?  Werden wir selbst und auch unsere Lieben gesund bleiben?  Das sind Fragen, die wir uns herzzerreißend stellen. Jeden Tag, wo wir gesund leben und gesund nach Hause kommen dürfen ist ein Geschenk. Aber wir brauchen keine Angst zu haben. Wir dürfen hoffen.  Denn Advent sagt: Jesus Christus kommt, um uns zu retten. Ja, sein Kommen ist unser Heil und unsere Hoffnung.  Das ist Adventsbotschaft. Jesus Christus ist der einzige Retter der Menschheit und der Herr dieser Welt. Auf ihn allein sollen wir unser Leben bauen, um es auf ewig zu bewahren. Der Herr kommt, um bei uns und mit uns zu sein, um uns zu erlösen, auch in dieser schwierigen und unsicheren Zeit des Coronavirus.  

Jeden Tag kann die Zeit seiner Rückkehr und Erlösung sein. Wir sollen daher wachsam leben und auf ihn warten, sagt die Adventszeit. So wünsche ich Euch allen eine gute Vorbereitung auf das Kommen des Herrn und eine gesegnete und hoffnungsvolle Adventszeit. 

Gott segne Euch und Eure Lieben! Bleibt gesund! 

Euer Pfarrer Augustin Kouanvih 

In den kommenden Tagen kommt der aktuelle Pfarrbrief zu euch. 

Diesmal machen wir uns mit den Krippenfiguren Richtung Weihnachten auf. Wer den Pfarrbrief schon einmal elektronisch durchblättern möchte, kann hier klicken, oder im Menü der Seelsorgeraumhomepage die Rubrik "Pfarrbrief Stubai" wählen. 

Viel Freude beim Lesen!

 

 

 

 

Aktuelles aus den Pfarren im Stubaital

Sort by
Go to top