Die Europäische Union (EU) ist ein Verbund von derzeit 28 Mitgliedstaaten (mit Großbritannien). Außerhalb von Europa umfasst die EU auch einige Überseegebiete. Sie hat insgesamt mehr als eine halbe Milliarde Einwohner. Gemessen am Bruttoinlandsprodukt ist der EU-Binnenmarkt der größte gemeinsame Wirtschaftsraum der Erde. Die EU stellt eine eigenständige Rechtspersönlichkeit dar und hat daher Einsichts- und Rederecht bei den Vereinten Nationen. Die verbreitetsten Sprachen in der EU sind Englisch, Deutsch und Französisch. Im Jahre 2012 wurde die Europäische Union mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

Überstaatliche und zwischenstaatliche Organe

Das politische System der EU, das sich im Zuge der europäischen Integration herausgebildet hat, basiert auf dem Vertrag über die Europäische Union und dem Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union. Es enthält sowohl überstaatliche als auch zwischenstaatliche Elemente. Während im Europäischen Rat und im Rat der Europäischen Union die einzelnen Staaten mit ihren Regierungen vertreten sind, repräsentiert das Europäische Parlament bei der Rechtsetzung der EU unmittelbar die Unionsbürger. Die Europäische Kommission als Exekutivorgan und der EU-Gerichtshof als Rechtsprechungsinstanz sind ebenfalls überstaatliche Einrichtungen.

Anfangs wirtschaftliche Zusammenarbeit

Die Anfänge der EU gehen auf die 1950er-Jahre zurück, als zunächst sechs Staaten die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) gründeten. Eine gezielte wirtschaftliche Verflechtung sollte militärische Konflikte für die Zukunft verhindern und durch den größeren Markt das Wirtschaftswachstum beschleunigen und damit den Wohlstand der Bürger steigern. Im Lauf der folgenden Jahrzehnte traten in mehreren Erweiterungsrunden weitere Staaten den Gemeinschaften (EG) bei. Ab 1985 wurden mit dem Schengener Übereinkommen die Binnengrenzen zwischen den Mitgliedsländern geöffnet. Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs beziehungsweise der Auflösung des Ostblockes im Jahr 1989 änderte sich die geopolitische Lage in Europa grundlegend, womit sich Möglichkeiten zur Vertiefung der Integration, aber auch zur Vorbereitung von Erweiterungen im Osten ergaben.

Neue Zuständigkeiten für die EU

Mit dem Vertrag von Maastricht wurde 1992 die Europäische Union gegründet, die damit Zuständigkeiten in nichtwirtschaftlichen Politikbereichen bekam. In mehreren Reformverträgen, zuletzt im Vertrag von Lissabon, wurden die überstaatlichen Zuständigkeiten der EU ausgebaut und die demokratische Verankerung der politischen Entscheidungsprozesse auf Unionsebene nachgebessert, vor allem durch nochmalige Stärkung der Stellung des Europäischen Parlaments. […]

Zunehmende EU-Skepsis

Nach der Osterweiterung in den Jahren 2004 und 2007 ist die Europäische Union infolge der Finanzkrise ab 2007 und durch die Flüchtlingskrise ab 2015 in verschiedenen Mitgliedsstaaten einer zunehmenden EU-Skepsis von Teilen der Bevölkerung ausgesetzt, die sich unter anderem in dem Brexit-Referendum von 2016 niedergeschlagen hat. […]

Quelle: Seite „Europäische Union“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 20. Januar 2019, 18:58 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Europ%C3%A4ische_Union&oldid=... (Abgerufen: 23. Januar 2019, 13:14 UTC), CC-by-sa-3.0, In: Pfarrbriefservice.de

Spirituelles

Sort by
Oktober 30, 2019

Digital De-tox

in Spirituelles

by Michael Brugger

Oktober 30, 2019

An-fang

in Spirituelles

by Michael Brugger

Oktober 30, 2019

Ge-lassen

in Spirituelles

by Michael Brugger

Oktober 30, 2019

Acht - sam

in Spirituelles

by Michael Brugger

Juni 06, 2019

Gegen den Strom

in Spirituelles

by Michael Brugger

April 29, 2019

Stichwort EU

in Spirituelles

by Michael Brugger

März 07, 2019

Fasten

in Spirituelles

by Michael Brugger

Januar 08, 2019

Lachen ist gesund

in Spirituelles

by Michael Brugger

Go to top