Das Stattfinden des Ministranten-Festes wurde via Whatsapp bekannt gegeben und so kam es, dass am Samstag, den 4.7. 2020 Ministranten aus allen Altersgruppen und Größenausführungen in den Widumgarten strömten. Denn auf ein Event wie dieses möchte man vor allem in Zeiten wie diesen nicht verzichten.

Doch wie so oft im Leben galt auch hier, zuerst die Arbeit, dann das Vergnügen: 13 lange Sommerwochen liegen vor uns, für welche wir den Ministrantendienst organisieren mussten. Damit alle privaten Feiern, Urlaube und Freundschaften berücksichtigt werden konnten und dennoch keine Messe ohne Ministranten auskommen muss, wurde herumgetüftelt bis die Köpfe rauchten.

Naja, wenigstens der Magen wurde daraufhin erstmals beruhigt, denn es gab eine leckere Grillerei. Unkompliziert schmausten wir auf Isomatten im Garten und tratschten dabei über alles Mögliche. Auch der Nachtisch von Gabi verzückte nicht nur das Auge, sondern auch unseren süßen Zahn. Waffeln mit Eis, Sahne, Beeren und natürlich Schokosoße- mmmh.

Dass wir mit unseren vollen Bäuchen anschließend sofort Dreischeitel spielen konnten, grenzte fast an ein Wunder.
So ruhig und brav wir auch beim Ministrantendienst sind, so ungehalten und wild toben wir im Widumsgarten. Das Grillfest gab uns wieder einmal die Gelegenheit dazu und zu einem netten Austausch seit langer Zeit.


Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr als Mini(strant).

 

Zudem eine kleine Info: Kommendes Jahr werden die Minis (Volkschulalter) und die großen Ministranten (Mittelschule und älter) wieder eine gemeinsame Ministrantenstunde haben. Diese wird voraussichtlich im Zweiwochentakt am Samstagvormittag stattfinden.

 

Anja Denifl

 

 

Ende Juni machten wir uns auf den Weg,m für das zu danken, was uns die Natur und die Berge immer wieder geben, Ruhe, Erholung und Besinnung, das ist uns in Telfes besonders in der Zeit des Corona-Lockdowns bewusst geworden.

Auf dem Weg Hohes Moos - Burganna - Jochkreuz - Sailtal  Halsl – Isse ist die Natur gerade in voller Blüte und es ist eine Pracht über die Blumenwiesen zu wandern mit hunderten seltenen Pflanzen.

Im Sailtal haben wir das Wegkreuz eingeweiht, das die Schützenkompanie-Telfes erneuert hat.

Danke an Diakon Leo für die Einweihung des Kreuzes und den die Schützen, die auf diesem Kraftplatz mit dem Blick auf Saile, Ampferstein und Nederjoch, das Wegkreuz das abgebrochen war neu aufgestellt haben.

Dem Hirten war es ein besonderes Anliegen, dass man den Dank zum Ausdruck bring,  dafür dass seine Tiere“ bzw. die der Bauern von Telfes, hier heroben den ganzen Sommer unfallfrei und gesund verbringen können.

Auch nächstes Jahr gibt es wieder Ende Juni den Bergsegen. Wir laden alle dazu herzlich ein.

Bernhard Wanker

 

 

Corona-bedingt fand unsere Fronleichnamsfeier heuer unter freiem Himmel im Pavillon statt.

Es war der ganzen Pfarrgemeinde anzumerken, dass es jedem ein Anliegen war und ist, dass man sich wieder trifft und sich austauschen kann.

Unter der Leitung von P. Peter Rinderer   und unserem Diakon Herbert war es begleitet von unserer Musikkapelle eine schöne Feier.

Bernhard Wanker

 

Josef Zauner SDB feiert 40-jähriges Priesterjubiläum 

Fröhlich sein, Gutes tun und die Spatzen pfeifen lassen – dieser Leitspruch des Hl. Johannes Bosco wird von P. Josef Zauner SDB nicht nur gelegentlich zitiert, sondern gelebt. 

Im Rahmen des Sonntagsgottesdienstes in der Pfarrkirche Telfes durften wir P. Zauner zu seinem 40-jährigen Priesterjubiläum gratulieren. 

Lieber P. Josef im Namen der Pfarrgemeinde von Telfes darf ich dir für deinen Einsatz als Aushilfspriester danken und wünsche dir weiterhin Gesundheit und Lebensfreude. 

Pfarrkurator Diakon Leo Hinterlechner 

 

Der sonst übliche Bittgang zum Kampler See ist heuer der Corona- Krise zum Opfer gefallen.

Trotzdem war es uns ein Anliegen um günstige Witterung und in unseren ganz persönlichen Anliegen zu beten.

Schöne Wege findet man in Telfes genug und so machten sich die fleißigen Beter auf den Weg.

Von der Kirche gingen wir durchs Dorf und dem Grießbachl entlang nach Gagers. Dort an der Brücke beim „Ponz“ beteten wir mit Diakon Herbert den Bachsegen.

Unser Bittgang führte uns durch den Ortsteil Gagers dem Waldrand zu, an dem Vikar Piotr ein neu renoviertes Wegkreuz segnete.

Nun folgten wir dem Lüderitzsteig und erreichten einen schönen Aussichtspunkt oberhalb von Kapfers, von dem aus man einen Großteil des Tales überblicken kann. Hier bete ich mit den Bittgängern um Gottes Segen für Mensch und Tier, die Wiesen und den Wald und die Früchte der Erde.

Bei der anschließenden Feier der Abendmesse, durften wir diesen schönen Abend ausklingen lassen.

Vergelts Gott an alle, die mitgegangen und mitgebetet haben.

Pfkur. Diakon Leo Hinterlechner

Aktuelles aus den Pfarren im Stubaital

Sort by
Go to top