Ein Erntedankfest wie nicht alle Jahre, das kann man laut sagen. Zum ersten Mal fand es nämlich nicht in und um die Kirche statt sondern im Pavillon. Dies hatte den großen Vorteil, vom Wetter unabhängig zu sein, konnte aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Corona-Pandemie so ihre Opfer fordert.

Zu danken gab es aber wie jedes Jahr für eine gute Ernte, ob es nun die Zwetschken im eigenen Garten waren oder die gut bestellten Felder der Bauern.

So waren viele Fulpmerinnen und Fulpmer gekommen, um am Festgottesdienst, geleitet von Pfarrer Augustin, beizuwohnen. Dieser konnte die vielen reich geschmückten Erntedankkörbe segnen. Diakon Helmuth Zipperle brachte die Messbesucher mit seiner Predigt in gewohnter Manier sowohl zum Nachdenken als auch zum Schmunzeln. Beide wurden sie von den Ministrant/innen unterstützt.

Ein herzliches Vergelt’s Gott gilt es allen auszusprechen, die zum Gelingen der Feier beigetragen haben: den Zelebranten, den Mesnern für das Auf- und Abbauen von Altar und Mikrofonanlage, der Abordnung der Musikkappelle und der Projektband für die musikalische Gestaltung, Magdalena und Benedikt Pfurtscheller und ihren Kinderschuhplattlern für die Vorführung des traditionellen Reigentanzes ,den Jungbauern für die prächtige Gestaltung der Erntekrone und nicht zuletzt unserem Pfarrkoordinator Josef Wetzinger für die ausgezeichnete Planung und Durchführung des Festes.

Silvia Baldassari

 

Aktuelles aus den Pfarren im Stubaital

Sort by
Dezember 15, 2020

Rorate

in Aktuelles im Stubai

by Michael Brugger

Go to top