×

Warnung

JFolder: :files: Der Pfad ist kein Verzeichnis! Pfad: /home/.sites/298/site1804/web/cms2.0/images/Artikel/Fulpmes/Aktuelles/Spielefest18
×

Hinweis

There was a problem rendering your image gallery. Please make sure that the folder you are using in the Simple Image Gallery plugin tags exists and contains valid image files. The plugin could not locate the folder: images//Artikel/Fulpmes/Aktuelles/Spielefest18

kāsan (japanisch), umm (arabisch), panjo (Esperanto), mati (ukrainisch), matje(russisch), so klingt „Mama“ in den verschiedenen Sprachen der Welt, nach denen die Kinder beim Familiengottesdienst im Altarraum suchen durften. Unterschiedliche Begriffe für dieses einzigartige Gefühl, das jeden Menschen mit seiner Mama verbindet.

Ganz persönlich wurde dann beim Gottesdienst mit Pfarrer Abraham Harun erzählt, was 4 Frauen ihre Mama bedeutet: Für ihre Kinder da zu sein, strahlend dabei zu sein, Mama für immer zu bleiben!

Für das Familienteam, Theresa Mair

Schon zehn Minuten vor Beginn strömten Familien mit Kindern in die Kapelle des Don-Bosco-Schülerheims in Fulpmes und rechtzeitig war nahezu jeder Platz besetzt. Diakon Helmuth Zipperle begrüßte die Besucher. Viele Familien hatten in einem Korb Speisen zur Segnung mitgebracht. Das Evangelium wurde vom Familienteam „lebendig“ gestaltet: Drei Frauen mit ihren Ölgefäßen machten sich auf den Weg zu Jesus’ Grab und waren dann ganz erschrocken, dass der Leichnam fort war. Plötzlich sahen die drei Frauen ein helles Licht und ein Engel verkündete ihnen, dass Jesus lebt und auferstanden ist. Da waren sie erleichtert und glücklich. 

Das Familienteam hatte auch einen Teil des Osterstraußes vom Kreuzweg-Osterspaziergang in Forchach mitgebracht und aufgestellt - alle Zweige waren behängt mit guten Wünschen und mit Bändern in den Farben gelb-blau wie die Fahne der Ukraine, das Land in Europa, in dem Krieg und Zerstörung herrschen. Als Zeichen der Hoffnung … auf Frieden.

Für das Familienteam, Christina Schwienbacher

Am Sonntag, 6. Februar 2022 um 16.30 Uhr, luden Diakon Helmuth Zipperle und das Familienteam Fulpmes zu einer Lichtmess-Andacht für Familien mit Kindern und ganz besonders für Familien, die 2021 ein Kind taufen ließen.

Die Kirche füllte sich pünktlich um 16.30 Uhr und schon kurz darauf spielten ein paar Kinder die Geschichte von der Maus Frederick nach: Frederick sammelt lieber Sonnenstrahlen, Farben und Wörter statt Futtervorräte und wird anfangs dafür komisch angeschaut. Doch als der Winter kommt,  sind alle froh, dass es außer Nahrung noch etwas anders gibt: Wärme, Sonne, bunte Farben, schöne Wörter und Licht. 

Mit harmonischen Zitherklängen, untermalt vom bunten Geräuschkonzert der Babys und Kleinkinder, endete die Feier: Jede Familie mit einem Taufkind bekam eine Bienenwachskerze mit auf den Weg - die schmal, gelb und langstielig an Fredericks Sonnenstrahlen erinnerten.

Familienteam

Endlich war es wieder soweit – die Palmsonntagsmesse konnte wieder wie früher gefeiert werden. Von der Sagererkapelle aus machten sich viele Erwachsene und Kinder mit ihren Palmlatten und –buschen, begleitet von der Musikkapelle Fulpmes, auf den Weg zu einem bunten und stimmungsvollen Gottesdienst in der Pfarrkirche. Die heurigen Erstkommunionskinder gestalteten, unter der Leitung des Familienteams, ein kleines Schauspiel zum Einzug Jesu in Jerusalem.

Für das Familienteam, Helena Bestle

 

Am Sonntag, 30. Jänner 2022 kamen rund 250 Menschen zum Don Bosco Festgottesdienst in die Pfarrkirche in Fulpmes. Festgast war Pater Simplice Tchoungang aus Unterwaltersdorf (Niederösterreich).

Pater Simplice brachte in der Predigt die Menschen mehrmals zum Lachen. Ausgehend vom Leitspruch „Damit das Leben junger Menschen gelingt“ betonte er die Aufgabe der Eltern als erste Vorbilder der Kinder. Zum gelingenden Leben gehöre für ihn maßgeblich die Freude und das Gottvertrauen. Der aus Kamerun stammende Salesianerpater ermutigte alle mitzuhelfen, damit Kinder und Jugendliche ein gutes Umfeld haben und Bestärkung spüren.

Musikalisch gestaltet wurde die Festmesse vom Just Sing Chor aus Telfes und von Josef Wetzinger an der Orgel. Im Anschluss gab es „Krapfen to go“ und gute Gespräche am Kirchenvorplatz. Die Salesianer Don Boscos leiten in Fulpmes das Schülerheim für Schüler und Schülerinnen der HTL Fulpmes. Sie begehen jedes Jahr Ende Jänner das Fest des Jugendheiligen Don Bosco (1815-1888), der ein weltumspannendes Jugendwerk begründete.

P. Peter Rinderer SDB

 

Aktuelles aus den Pfarren im Stubaital

Sort by
Go to top